Kriegsfolgenforschung: Programmlinie Weltkriege

Kriege hinterlassen überall dort Spuren, wo sie geführt werden – Spuren, die häufig auch noch viele Jahrzehnte später als Kriegsfolgen beobachtet werden können. Auch die österreichische Geschichte ist von Kriegen gezeichnet, im 20. Jahrhundert besonders vom Ersten und vom Zweiten Weltkrieg. Das Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung (BIK) untersucht daher in seiner Programmlinie „Weltkriege“ die Folgen und Auswirkungen des Ersten und Zweiten Weltkriegs. Um ein genaueres Bild davon zu bekommen, woran hier genau geforscht wird, haben wir uns einige Fragen vom Programmlinienleiter, Mag. Dr. phil. Bernhard Bachinger, beantworten lassen.

» Weiterlesen