Ziel 14: . Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen

Wir Menschen fühlen uns oft gerne so, als sei unsere Welt an Land die einzige – und vergessen dabei, dass drei Viertel der Erdoberfläche aus Ozeanen bestehen. 200.000 Tierarten, die uns bereits bekannt sind, leben dort im Wasser – es wird aber vermutet, dass die eigentliche Zahl bei bis zu einer Millionen liegt. Die Meere sind allerdings nicht nur ein Lebensraum für die unterschiedlichsten Spezies, sie bremsen auch den Klimawandel ein: 30 Prozent des Kohlenstoffdioxids, das Menschen produzieren, wird vom Ozean verschluckt. Aber nicht nur für den Abbau unserer CO2-Produktion müssen die Meere herhalten: Große Teile davon, insgesamt 40 Prozent, sind von starker Verschmutzung betroffen und leiden unter dem Einfluss des Menschen. Logisch also, dass es auch am Menschen liegt, jetzt endlich Maßnahmen zu ergreifen, um dies zu verhindern – und zwar im Rahmen von Ziel 14!

» Weiterlesen

Ein kleiner Beitrag für die Umwelt

Zwei Geschichten, zwei Orte, zwei Krisen und die Chance, daraus etwas Neues zu schaffen.

Transition Town Totnes. Transition steht für Wandel, Übergang, Wechsel oder Umbruch, und gerade den braucht es heute dringender denn je. Schnell fallen Begriffe wie Peak Oil, Klimawandel oder Earth Overshoot Day. Und während die Einen davon völlig überrumpelt sind, die Politik vorschieben und nicht so recht wissen, was sie daran ändern könnten, nimmt Rob Hopkins die Sache selbst in die Hand. » Weiterlesen

So wenig Plastik wie möglich

Es gibt ihn. Einen Plan. Den Versuch, etwas zu ändern. Erst Mitte Juni hatte das EU Parlament ein Verbot für Einwegflaschen in den Räumen der Volksvertreter verabschiedet. Ab kommendem Jahr sollen hier ausschließlich Glasflaschen oder mehrfach verwendbare Behälter auf den Tischen stehen. Zudem ist ein Vermarktungsverbot für Wattestäbchen, Besteck, Teller, Rührstäbchen, Trinkhalme, und Luftballonstäbchen innerhalb der Union in Arbeit. Ein guter Plan. Ein großes Ziel. » Weiterlesen

Hunger: Der Weltacker

14 Milliarden Menschen.
815 Millionen Menschen. Fast hundert Mal so viele, wie Österreich Einwohner zählt. Eine unvorstellbare Zahl und dennoch steht sie da. Schwarz auf Weiß. Man kann die Augen zumachen, wegschauen, versuchen zu vergessen, das alles ignorieren. Ändern wird sich dadurch nichts. Die Zahl bleibt und mit ihr die an Hunger leidenden Menschen, für die sie steht. » Weiterlesen