Nachbarschaftsarbeit im Homeoffice – geht das?

Liebe Blog-LeserInnenschaft!

Wie Sie sicher gemerkt haben, hat der Nachbarschaftsblog mit Beginn der Corona bedingten Quarantäne-Zeit ausgesetzt.

Diese Entscheidung erscheint vielleicht – wie so vieles andere auch in diesen letzten Wochen – etwas sonderbar, ist doch gerade „Nachbarschaft“ etwas, das ständig in aller Munde war und unglaublich an Bedeutung gewonnen hat. » Weiterlesen

Gerüchte gehören gefiltert

Die Menschen reden. Mit-, aber auch übereinander. Und seit der Erfindung von Social Media sogar ganz bequem vom eigenen Bett aus. Man braucht sich also nicht einmal mehr zu sehen. Wir hören, lesen Dinge auf der einen Seite, erleben sie selbst auf der anderen. Denn es macht einen Unterschied, ob wir Geschichten aus zweiter, dritter ja sogar vierter Hand erfahren, oder aber eben persönlich anwesend sind, die Dinge am eigenen Leib erleben. Sie können sich verändern, inhaltlich in eine ganz andere Richtung gehen, von Mensch zu Mensch anders interpretiert, im Sinne der Sensationsgier neu erfunden werden. Und so passiert es, dass es von ein und derselben Erzählung immer wieder unterschiedliche Interpretationen gibt. Wie schmerzhaft das sein kann, erlebt man meist erst dann, wenn die eigene Geschichte verdreht wird, man selbst nicht mehr alleine als Erzählerin oder Erzähler derselben dasteht. » Weiterlesen

Neighbourhood Hacks – Gemeinsam durch den Alltag

Da ich als Studentin ab nächstem Jahr alleine in einer Wohnung leben werde, habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich möglichst kostengünstig durch den Alltag kommen kann. Als Resultat meiner Überlegungen sind dann schließlich einige Ideen zustande gekommen, die ich als “Neighbourhood Hacks” bezeichne – kleine Tipps und Tricks, die man mit etwas Organisation schnell in einer guten Nachbarschaft umsetzen kann, um sich das Leben etwas zu erleichtern.

» Weiterlesen

1 2 3