Ziel 16: Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen

Vor allem die Gewalt wird in Ziel 16 zum Thema gemacht, die niemals inaktuell zu werden scheint – 49 Länder schützen Frauen zum Beispiel nicht durch Gesetze vor häuslicher Gewalt. Dass hier so einige Veränderungen notwendig sind, ist klar – für diese soll Ziel 16 jetzt sorgen.

» Weiterlesen

Ziel 10: Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern

Gleichheit? Schon wieder? Stimmt, ich habe zwar erst vor kurzem schon über Ziel 5 berichtet, in dem es um Geschlechtergleichheit geht – aber es gibt noch viel mehr Ungleichheiten, als nur die zwischen Männern und Frauen! Man sehe sich zum Beispiel an, welche Hürden Immigranten im Vergleich zu Einheimischen zu überwinden haben, die ungleichen Möglichkeiten von reichen und armen Menschen, wenn es um das Rechtssystem, die Krankenversorgung oder z.B. auch Ausbildungen geht.

» Weiterlesen

Jeder Mensch verdient Respekt

Ganz gleich, ob groß oder klein, dick oder dünn, gläubig, hell- oder dunkelhäutig. Es ist ein menschliches Grundbedürfnis – wir alle wollen ernstgenommen, respektvoll behandelt werden. Alle. Auch die Jüngsten. Denn obwohl man Respekt heute vermehrt mit der Achtung gegenüber Älteren assoziiert, haben auch Kinder ein Recht darauf. Respekt hat etwas mit Würde zu tun und die wiederum ist angeboren, steht uns allen, altersunabhängig zu. Die Achtung vor der Meinung des Kindes ist auch eines der vier Prinzipien der Kinderrechtskonvention. Ja, so etwas gibt es! Kinder haben Rechte. Viele sogar. » Weiterlesen

Kommentieren mit kühlem Kopf

Hass im Netz nimmt zu. Laut einer Forsa-Studie im Auftrag der deutschen Landesmedienanstalt NRW sahen sich im Vorjahr 67 Prozent aller Befragten mit Hasspostings konfrontiert. 78 sind es 2018. Ein Anstieg von elf Prozent. Doch was versteht man eigentlich unter „Hate Speech“? Wer ist davon betroffen? Und was hat das nun mit dem Menschenrecht auf freie Meinung zu tun? Darf ich nicht ohnehin alles sagen, die Dinge beim Namen nennen, meine Position vertreten?

» Weiterlesen

Indigene Völker: Rechte, die mit Füßen getreten werden

Sie würden abgeschottet, fernab der Zivilisation leben, sich mit Lianen von Baum zu Baum schwingen, mit Pfeil und Bogen durch die Wälder huschen. Naturverbunden – die Edlen Wilden eben. Zu Kolumbus Zeiten waren die Indigenen Völker zwar als Menschen anerkannt, politische oder gar wirtschaftliche Rechte sprach man ihnen dennoch ab – ein Freibrief für Ungleichbehandlung, Unterdrückung, oder kulturelle, physische Ausrottung. Ein Freibrief, der auch heute noch seine Gültigkeit zu haben scheint. » Weiterlesen