Wie man die Wohnung so richtig verschimmelt

Er ist lautlos, schwarz und stinkt zum Himmel: der Schimmel. Damit er sich durch die Wände jeder Wohnung frisst, braucht es gute Bedingungen. 10 Tipps für die erfolgreiche Zucht von Schimmelpilzen in der eigenen Wohnung.

Tipp 1
Nach der umfassenden thermischen Sanierung des Hauses und eventuell sogar dem Einbau neuer Fenster auf keinen Fall etwas am Lüftverhalten ändern! Schimmel mag es nicht, wenn Gewohnheiten verändert werden.

Tipp 2
Wenn man in seiner Wohnung Schimmel bemerkt – möglichst lange Zeit lassen, etwas dagegen zu unternehmen oder noch besser: einfach ignorieren! Der Schimmel kümmert sich schon selbst darum.

Tipp 3
Nur alle paar Tage lüften, also erst, wenn man wirklich schon in Atemnot gerät. Auf keinen Fall mehrmals pro Tag Frischluft in die eigene Wohnung lassen – wäre doch zu schade um den Luftverbrauch!

Langes Lüften ist bei der Züchtung von Schimmel tabu. Bild von MikesPhotos auf Pixabay

Tipp 4
Wenn schon unbedingt Luft von außen, dann am besten durch gekippte Fenster über einen sehr langen Zeitraum, damit sich die Wände besser abkühlen und der Energieverlust somit erfolgreich maximiert werden kann. Das tut dem Schimmel gut!

Tipp 5
Niemals fünf- bis zehnminütiges Stoßlüften: Die Frischluft würde durch die Erwärmung Raumfeuchtigkeit aufnehmen und dadurch dem Schimmel die Existenzgrundlage rauben. Auch das kürzer dauernde, sog. „Querlüften“ (alle Fenster sind offen, sozusagen „auf Durchzug“) hemmt die Zucht von Schimmelpilzen und ist daher tunlichst zu vermeiden.

Tipp 6
Möglichst große Möbel direkt an die Außenwand stellen, ohne Abstand zum Boden oder zur Wand. Noch besser ist es, die Möbel in den Raumecken zu platzieren, damit es zu keiner unnötigen Luftzirkulation kommt. Die braucht schließlich auch kein Mensch – und Schimmel schon gar nicht. Daher unbedingt auch die Vorhänge von der Decke bis zum Boden reichen lassen.

Die Wäsche drinnen aufhängen? Das mag der Schimmel! Bild von kalhh auf Pixabay

Tipp 7
Die möglichst tropfnasse Wäsche mehrmals in der Woche über die ganze Wohnung verteilt aufhängen – das lässt den Schimmel vor lauter Freude nur so jubeln!

Tipp 8

Die Zimmerpflanzen oft und reichlich gießen, sodass im Blumentopf das Wasser steht und zur Befeuchtung des Raumklimas einen wesentlichen Beitrag leisten kann. Schimmelpilze freuen sich immer über Unterstützung!

Tipp 9
Beim Duschen den Wasserdampf im Badezimmer stehen lassen. Dort fühlt sich der Wasserdampf besonders wohl und kann dem Schimmel, seinem guten alten Freund, ein bisschen unter die Arme greifen. Er hat schließlich ohnehin kein leichtes Leben.

Wer beim Kochen den Topfdeckel weglässt, tut dem Schimmel Gutes.

Tipp 10
Beim Kochen die Topfdeckel weglassen. Ein Dampfbad in der Küche ist erstens viel schöner und zweitens heißt man damit auch den Schimmelpilz herzlich willkommen und verschafft ihm damit den endgültigen Zutritt in die eigene Wohnung.

Eines ist klar: Wenn man diese 10 Tipps laufend beachtet, hat man sicher Erfolg bei der Züchtung von Schimmelpilz in der eigenen Wohnung – und wird damit nicht nur sich selbst, sondern auch seinen zukünftigen Besuchern ganz viel Freude bereiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.