Sommerzeit ist Spielezeit!

Kinder brauchen Spielräume. Diese finden sie zumeist im direkten Wohnumfeld oder auf Spielplätzen. Wir haben ein paar Tipps für einen gelungenen Spielesommer.

Sommerzeit ist Spielezeit! Gerade Kinder suchen in der warmen Jahreszeit nach Outdoor-Aktivitäten. Naturgemäß sind Kleinkinder dabei etwas genügsamer als die Größeren, weil sie noch nicht nach den großen Abenteuern in Familyparks oder der Riesenrutsche im Freibad verlangen. Bereits ein schnell aufgestelltes Mini-Planschbecken mit Plastikkübel und -gießkännchen bringen sie zum Strahlen.

Aber Vorsicht! Auch ein kleines Planschbecken muss wieder entleert werden. Findet der Badespaß auf dem Balkon im im fünften Stock statt, stellt sich die Frage wohin mit dem Wasser. Ein schneller Entschluss, den Inhalt über den Balkon auszuleeren, kann für den Nachbarn darunter zum nassen Albtraum werden. In diesem Fall ist es ratsam das Wasser mit Eimern auszuschöpfen oder eine professionelle Ansaugpumpe zu verwenden.

Das Errichten größerer Planschbecken, die aufgrund ihres Fassungsvolumens in jedem Fall im Garten oder Innenhof stehen, ist allerdings nur Einzelhaushalten vorbehalten. In Mehrparteienanlagen ist es Privatpersonen aus Haftungsgründen verboten einen Pool oder Spielgeräte für die Allgemeinheit aufzustellen. So hatten wir vor einiger Zeit den Fall, dass sich Mieter einer Wohnanlage zusammengeschlossen haben, um ein Trampolin zu kaufen – was dann allerdings von der Hausverwaltung untersagt wurde. Der Grund: es war nicht sicherheitsgeprüft.

Spielgeräteverleih

Glücklicherweise braucht es zum Spielen und Austoben keine großen Anschaffungen. Für unvergessliche Geburtstagspartys oder Spielenachtmittage bietet die Diözesansportgemeinschaft einen Spielgeräteverleih. Für geringe Preise pro Tag oder pro Wochenende kann man sich vom Kriechschlauch bis zum Hula-Hoop-Reifen (fast) alles ausborgen, was das Kinderherz begehrt. Und wer sich sogar Rutschen oder Klettertürme ausborgen möchte, wird möglicherweise bei rentino rio fündig.

Grazer Spielmobile 

Wer Lust auf einen Ausflug zu einem der zahlreichen Spielplätze in Graz hat – die Grazer Spielmobile  sorgen dort regelmäßig für ein ausgefallenes Spieleangebot. So bietet u.a. der Verein “Fratz Graz” an acht Spielplätzen in Graz (Stadtpark, Augarten, Volksgarten, Theodor-Körner-Spielplatz, Oeverseepark, August-Matthey-Park, Spielplatz „Junges Europa“ und Spielplatz „Auf der Tändelwiese“) Ausleihstationen für Spielzeuge an. Die Idee dafür kommt aus Deutschland und Skandinavien. Große Plastikboxen, die mit Spielsachen (zum Beispiel mit Bällen oder Sandspielzeug) gefüllt sind, können von den Kindern vor Ort genutzt werden.  Und wer sich sein persönliches Spiele-Schlaraffenland doch im eigenen Innenhof schaffen möchte: Fratz Graz bietet mit seinem “Spielmobil” auch Spiele auf Rädern.

Den Kindern muss in diesem Sommer keinesfalls langweilig werden! Also raus ins Freie und viel Spaß!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.