Von alten Matratzen und anderen Funden

Um gut in den Frühling zu starten, bietet sich ein netter Osterputz an, um sich auf die warme Jahreszeit vorzubereiten. Dabei stößt man durchaus auch auf interessantere Funde.

Der Frühling beginnt, der Schnee schmilzt – auch, wenn nicht ganz so schnell wie in den letzten Jahren – und die ersten Blumen lassen sich schon blicken. Jetzt ist es an der Zeit, Ski, Snowboards und Schlitten wieder in den Keller zu räumen und durch Liegestühle und Grills zu ersetzen. Nur zu blöd, dass man bei diesem alljährlichen Austausch jedes Mal über ganze Haufen von Gerümpel stolpert. Sei es nun der alte Computer, der vor drei Jahren aus dem Büro verbannt wurde oder die knallgelbe Vase mit schief aufgemalten Streifen (alias das hässlichste Weihnachtsgeschenk des letzten Jahres) – Fakt ist, wenn man den Weg in den Keller auch in Zukunft heil überstehen will, muss definitiv einiges entsorgt werden.

Dies ist ein Schluss, den bereits mehrere Siedlungen für sich gezogen haben, die inzwischen tatsächlich eine Art traditionellen Frühjahrsputz, auch Osterputz genannt, eingeführt haben. So anstrengend das Schleppen von altem Krempel aus dem Keller ins Freie auch klingen mag, so interessante Entdeckungen gibt es auch, die die Siedlungen dabei immer wieder machen.

2015, zum Beispiel, stieß eine Siedlung bei ihrem alljährlichen Kellerausmisten auf einen ganz besonderen Fund. Eigentlich wollte Frau P. nur endlich einmal die alte Matratze, die bereits verdächtig nach Schimmel aussah, aus ihrem Keller räumen. Kaum hatte sie ebenjene Matratze hochgehoben und geschultert, erblickte sie eine weitere „Antiquität“, die definitiv nicht aus ihrem Besitz stammte: Eine Panzerabwehrgranate.

Nicht genau wissend, was sie mit dieser förmlichen Ausgrabung anstellen sollte, brachte Frau P. diese also erst einmal, zusammen mit ihrer Matratze, zu dem großen Haufen aus Gerümpel im Innenhof.

Erst bei Tageslicht und durch ihre Nachbarn wurde Frau P. dann wirklich klar, was sie da eigentlich gerade aus ihrem Keller befördert hatte. Zwar hatte sie Glück gehabt, dass diese auf ihrem Weg ins Freie nicht irgendeinen größeren Schaden angerichtet hatte, das tatsächliche Entschärfen und Entsorgen der Panzergranate überließen Frau P. und ihre Nachbarn dann aber doch lieber der Polizei.

Der Rest des Osterputzes verlief zum Glück ohne weitere Vorkommnisse in Frau P.s Keller, und schließlich konnte auch die inzwischen doch ansehnliche Menge an altem Krempel wie geplant auf den Sperrmüll verfrachtet werden. Besagte Siedlung hat dafür folgende Vereinbarung: jeder Bewohner, der am großen Osterentrümpeln teilnimmt, muss nur einen Euro für die Entsorgungsgebühr zahlen. Autos mit Anhänger wurden privat zur Verfügung gestellt.  Nach getaner Arbeit folgte dann natürlich die obligatorische gemütliche Runde in der Siedlungsgemeinschaft bei gemeinsamen Pizzen. Und diesmal gab es einen besonderen Gesprächsstoff: schließlich findet man nicht alle Tage eine Panzergranate im Keller.

Sollten nun auch Sie motiviert sein, Ihren Keller nach möglichen interessanten Funden abzusuchen und diesen bei Gelegenheit sogar noch zu entrümpeln, können wir Ihnen die Aktion des „großen steirischen Frühjahrsputz“ nur empfehlen. Falls sie sich also zusammen mit ihren Nachbarn dafür entschließen, selbst ein gemeinschaftliches Kellerausmisten zu veranstalten, dann dokumentieren sie dieses doch gleich in Form von Fotos und Berichten – die besten Einreichungen an die Veranstalter der Aktion werden prämiert!

Für mehr Informationen besuchen Sie einfach die Seite des „großen steirischen Frühjahrsputz 2018“.

Falls Sie beim Aufräumen auf alte Gegenstände stoßen, die durchaus noch verwendbar sind und nur eine kleine Aufhübschung benötigen, gibt es noch eine weitere Option für Sie, nämlich den Re-Use-Friday. So können Sie diese Fundstücke zwischen dem 2. März und dem 26. Oktober jeden Freitag zwischen 13 – 17 Uhr im Recyclingcenter in der Sturzgasse vorbeibringen, wo sie dann vom sozialökonomischen Integrationsbetrieb Carla zur Wiederverwertung übernommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.