4 Arten, wie man Halloween feiern kann

Mit den Kindern von Tür zu Tür gehen wird langsam langweilig (oder kommt in Ihrem Alter nicht mehr ganz so gut an, wie vor ein paar Jahren)? Aber alleine zuhause sein ist auch nicht das, was Sie sich unter einem gelungenen Halloween vorstellen? Hier präsentieren wir Ihnen vier Arten, wie Sie Halloween verbringen können!

1. Spieleabend

‚Nicht schon wieder‘, werden Sie sich jetzt vielleicht denken, ‚den veranstalte ich doch sowieso andauernd.‘ Zugegeben – ein Spieleabend mag nicht unbedingt ausgefallen wirken, doch das kann er sehr wohl sein, wenn man die richtigen Spiele wählt, die sowohl groß, als auch klein ansprechen. Wie wäre es zum Beispiel, zu Halloween die klassischen Brettspiele wie Mensch-ärgere-dich-nicht einmal im Schrank zu lassen? Stattdessen gibt es genug außergewöhnliche Spiele, die man mit weniger Equipment, dafür allerdings mit umso mehr Spannung spielen kann! Hierfür kann ich Ihnen beispielsweise das Spiel Werwolf sehr ans Herz legen, das man in etwas größeren Runden hervorragend spielen kann. Dafür müssen Sie sich nicht einmal unbedingt die Karten zulegen, da Sie auch im Internet, wie etwa hier, gute Anleitungen dafür finden.

Ein weiteres Spiel, das ich vor kurzem entdeckt habe und seitdem heiß liebe, nennt sich Pen and Paper. Dabei handelt es sich um eine Art Rollenspiel, das man – so fern man möchte – sogar nur mit einem Blatt Papier, einem Bleistift und einem Würfel spielen (und zu Halloween auch an einem gruseligen Ort stattfinden lassen) kann. Wie genau Pen and Paper funktioniert, können Sie beispielsweise hier nachlesen, Google gibt allerdings noch viele weitere Quellen her.

Haben Sie vor, so einen Spieleabend zu veranstalten und Ihnen fehlen noch einige Mitspieler, um eine gute Runde hinzubekommen, können Sie zum Beispiel eine Einladung an alle Nachbarn ans schwarze Brett des Wohnbaus hängen.

2. Home-Kino

Was könnte denn ein besserer Anlass sein, um einen richtig schön schaurigen Horrorfilm anzusehen, als Halloween? Mir fällt auf die Schnelle keiner ein. Damit man sich allerdings nicht alleine zuhause am Sofa zusammenkauern muss, sollte es doch gruseliger werden, als gedacht, empfiehlt es sich, Gäste einzuladen.

Das können nun Familie oder Freunde sein – oder vielleicht auch der ein oder andere Nachbar, der zu Halloween noch keine Pläne hat. Wer weiß, vielleicht hat sich ja gerade jemand aus Ihrem Wohnbau einen neuen Flachbildfernseher gekauft und brennt nur geradezu darauf, diesen mit Ihnen einzuweihen! Da fehlen eigentlich nur mehr die passenden Snacks…

3. Gruselkochen

Wer nicht nur Snacks möchte, sondern am liebsten gleich ein schauriges Festmahl mit sechs Gängen, für den könnte diese Idee eine Überlegung wert sein!

Ein weiterer Vorschlag wäre nämlich zu Halloween ein großes Gruppenkochen zu veranstalten – natürlich mit gruseliger Note. Im Internet lassen sich zahlreiche Rezepte finden, die Namen wie abgetrennte Finger oder Friedhofkuchen tragen – hier können Sie sich zum Beispiel Inspiration holen.

Also Gäste einladen, Rezepte raussuchen, noch schnell einkaufen gehen und schon kann das Halloweenfest starten. Mit jeder Menge Spaß entsteht dann ein ganzes Buffet aus Speisen, die so unheimlich aussehen, dass man sie eigentlich gar nicht essen möchte – dafür schmecken sie in guter Gesellschaft umso besser!

Besonders für Siedlungen, in denen viele Kinder leben, wäre das eventuell eine lustige Alternative zu Trick or Treat – auch hier kann man sich umhören, ob vielleicht weitere Eltern mit Kindern in der Nachbarschaft interessiert daran wären, mitzumachen. Doch natürlich spricht nichts dagegen, auch beispielsweise als Studenten-WG eine gemeinsame Kochsession abzuhalten.

4. Kürbisschnitzwettbewerb

Der Oktober ist der Monat der Kürbisse schlechthin: Kürbisauflauf, Kürbispüree, Kürbiskuchen – überall ist das orange Gemüse auf der Speisekarte zu finden. Dabei kann man aus Kürbissen sogar noch mehr machen, als sie nur zu verkochen! Bestimmt haben Sie hin und wieder gesehen, dass jemand einem Kürbis Augen, Nase und Mund geschnitzt hat und diesen dann mit einer Kerze beleuchtet ins Fenster gestellt hat.

Hier eine Idee für Sie: Warum nicht ausnutzen, dass Kürbisse ausgerechnet zu dieser Jahreszeit so billig sind und sich gleich ein paar davon kaufen? Zusammen mit genügend Gästen lässt sich nämlich vor allem eines gut umsetzen: Ein Wettbewerb darum, wer den schönsten und gleichzeitig gruseligsten Kürbis schnitzen kann. Hat sich jeder den Kürbis seiner Wahl geschnappt, heißt es an die Messer, fertig, los – und bitte auf die Finger aufpassen!

Je mehr Leute am Schnitzen beteiligt sind, desto lustiger wird’s! Da bietet es sich doch glatt an, seinen Nachbarn eine Einladung zukommen zu lassen und am besten im Innenhof oder einem ähnlich zentralen Ort den Wettbewerb zu veranstalten, der vor allem bei Kindern gut ankommt.

Vergessen Sie nicht, die Kürbisse nach der Siegerehrung auszustellen – vor allem hinter ansonsten dunklen Fenstern machen sich diese besonders gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.