Ehrenmorde

Offizielle Zahlen sind keine bekannt – doch einer Studie zufolge müssen es an die hundert Menschen sein, die in Indien jährlich durch sogenannte „Ehrenmorde“ ihr Leben verlieren. Verliebt sich ein Familienmitglied in jemanden aus der falschen Kaste (einer Gesellschaftsklasse) und heiratet die Person sogar, so wird oft ein Mord als die einzige Lösung gesehen, um die Ehre der Familie wieder reinzuwaschen.

So wie vielen anderen erging es zum Beispiel Amrutha und Pranay, die aus unterschiedlichen Gesellschaftsklassen stammten. Um überhaupt die Möglichkeit zu haben, heiraten zu können, musste Amrutha aus ihrem Elternhaus fliehen und zusammen mit ihrem Ehemann Pranay bei dessen Eltern einziehen. Als Amrutha erfuhr, dass sie schwanger war, erzählte sie es ihren Eltern in der Hoffnung, dass diese von ihrem harten Standpunkt abrücken würden – nur, um von ihrem Vater entgegengeschleudert zu bekommen, sie solle sich für eine Abtreibung entscheiden. Einige Zeit lebten Amrutha und Pranay in Angst, ihr Vater könnte auf extremere Mittel zurückgreifen – zurecht. Nur kurz, nachdem Amrutha ihre Eltern von ihrer Schwangerschaft berichtet hatte, wurde Pranay vor ihren Augen von einem Mann brutal mit einer Machete zu Tode gestochen.

Tatsächlich gibt es in Indien kein Gesetz, das Ehrenmorde wie den an Pranay, die vor allem dazu dienen, Frauen in ihrem Entscheidungsrecht einzuschränken, ausdrücklich verbietet. Nach wie vor ist es in vielen Familien so, dass die Eltern den zukünftigen Bräutigam ihrer Tochter aussuchen, während diese selbst in Sachen Heirat und Ehe kein Mitspracherecht hat.

Nicht immer resultiert es sofort in einem Ehrenmord, sollte sich eine Tochter über die Entscheidung ihrer Eltern hinwegsetzen: Oft versuchen diese zunächst, sie mit anderen Mitteln von dem Mann fernzuhalten, den sie als einen Schandfleck im Bild ihrer Familie betrachten. So kommt es zum Beispiel, dass viele Eltern den Ehemann oder Freund ihrer Tochter fälschlicherweise wegen Vergewaltigung anzeigen und somit unter anderem die Macht der Polizei ausnutzen, um deren Freiheit noch weiter zu begrenzen. Ausgangssperren, Kontaktverbot mit Männern, Dresscodes, die „unanständige, westliche“ Kleidung untersagen – nichts, das die ‚Unbeflecktheit‘ der Tochter und somit auch die der Familie bewahren könnte, wird ausgelassen.

Während sich also viele Familien darum bemühen, die Töchter möglichst traditionskonform zu erziehen, so wird den Söhnen stets eingeflößt, dass es ihre oberste Priorität zu sein hat, die Ehrvorschriften durchzusetzen und im Extremfall den Ruf ihrer Familie durch eine Gewalttat zu retten.

Nicht nur in Indien sind solche Ehrenmorde ein großes Problem, generell sind diese in Süd- und Zentralasien weit verbreitet. Auch im Nahen Osten und in Zentralafrika sind Ehrenmorde ein Thema, das die Regierungen sehr beschäftigt. Inzwischen sind Gewalttaten dieser Art auch in Europa und weiteren westlichen Ländern angekommen, weswegen es nun auch hier präventiver Maßnahmen bedarf.

Um den Kindern, die in solchen ehrkulturellen Milieus aufwachsen, einen Anstoß dazu zu geben, diese Wertesysteme zu hinterfragen, gibt es beispielsweise das Heroes-Projekt aus Deutschland. Ebendieses Projekt verfolgt das Ziel, die Jugendlichen dazu zu ermutigen, sich mit den unterschiedlichen Aspekten ihrer Kultur auseinanderzusetzen und ihre eigenen Werte und Haltungen zu entwickeln. Im Programm inbegriffen sind unter anderem diverse Workshops zu schwierigen Themen wie Ehre und Unterdrückung, aber auch gewaltpräventives Gruppentraining für Burschen, in dem diese in Sachen Wahrnehmung und Empathie sensibilisiert werden. Nach erfolgreichem Absolvieren des Trainings, das etwa ein Jahr dauert, wird an die Teilnehmer schließlich das HEROES®-Zertifikat verliehen, das ihnen die Möglichkeit gibt, selbst zum Ausbildenden für andere Jugendliche zu werden.

 

Auch in Graz wird das Projekt seit einiger Zeit umgesetzt: https://vmg-steiermark.at/de/heroes/

Quellen:

https://www.bbc.com/news/world-asia-india-45570981

https://www.aljazeera.com/indepth/opinion/honour-killings-india-assault-women-autonomy-180314090856246.html

https://www.news.com.au/lifestyle/real-life/a-24yearold-has-been-hacked-to-death-in-a-suspected-honour-killing-in-india-after/news-story/2ecbd653566caaeec1e7da9e572d01c8

https://www.heroes-net.de/heroes/konzept.html

Beitragsbild: ©Shaileshbhatnagar77 [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], gefunden auf wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.